Angie in drei Worten

Speziell, gscheid, direkt

Spitzname

Mutzi, Fleximutzi, Mutzimov

Angie über Angie

Hunger hab!

Angelika’s Eigenschaften

Fordernd, sich selbst und auch den anderen gegenüber
Freundlich, denen die auch zu ihr freundlich sind
Frei, am Berg und manchmal auch unter Wasser
Flexibel und biegsam, beim Klettern und überhaupt
Fit, bis in die Zehenspitzen, das wird durch „Discoschuhe“ verstärkt
Forscherdrang, manchmal auch zerstörende Werkstoffprüfung in der Wohnung

AEIOU

Angelika erit in orbe ultima

Ein wenig ernsthafter

Studiert hat die Angie Verfahrenstechnik und Werkstosswissenschaften mit Spezialisierung auf dünne Schichten. Diese Schichten mag sie auch, nur nicht als Gleitschicht in einem Schneeprofil. Nachdem für die Dissertation ausführlich bunte Kreise, die von einem Teilchenstrahl auf den Monitor gemalt wurden, studiert wurden, wird nun eifrig an verschiedenen Materialien bei einem Anlagenbauer geforscht und „gschaftelt“, wie sich das für eine DoktorMutzi gehört. Dabei versteht es die Angie, eine große Menge Männer immer wieder mit Wissen aber auch mit Hausverstand nachhaltig zu beeindrucken. Und wer nett sein will, bringt für ihre Expertise eine weiße Lindtkugel.

Ein Tag im Leben der Angelika

Der Tag beginnt mit einem Wecker um 5:00 Uhr, der je nach Tagesverfassung entweder gern gehört wird, oder aber auch im Schlafzimmer verhallt. Je nach vorgenannter Situation wird dann mehr oder weniger schnell in die Arbeit gerast. Im Badezimmer war Frau auch, sie hat es aber nicht nötig, Makeup oder andere Dinge aufzutragen und so geht das quasi im Vorbeiflitzen. Gefrühstückt wird dann eher in der Firma, kann man doch beim Frühstück den Kollegen beibringen, wie Eisschrauben, Gletscherspalten und Pickel funktionieren, oder aber auch Informationen bekommen, wie es um die Projekte steht.
Das Ende des Tages wird durch folgende Formel bestimmt:

12:00 + (7 * w%) (1 – r%)

w% bezeichnet die Bedeckung des Himmels in Prozent. Bei 0 Wolken wird sofort um 12:00 das Heft fallengelassen.
r% bezeichnet die Regenwahrscheinlichkeit in Prozent, welche dazu führt, dass der Wolkenwert noch zusätzlich von einer Prognose beeinflusst wird

Sollte also noch Zeit sein, etwas zu unternehmen, dann lauten die Prioritäten: Bergrettung, Bergkraxeln, Bergwandern oder notfalls: Bergbücher lesen. Bei längeren Sonnenperioden empfiehlt es sich, vor Angelikas Bürofenster gelegentlich mit dem Gartenschlauch und/oder einem dünnen Blech ein Gewitter zu simulieren.

An den Abenden ist Angie gern zuhause bei den Katzen.

Je nach Aktivität wird reichlich gegessen. Wer so viel am Berg ist braucht nicht viel auf die Figur achtgeben. Und es darf ruhig Steak sein! Notfalls auch Prosciutto, Champagner oder Beef tartare.

Fotos aus verschiedenen Lebenslagen