Als ob das Jahr 2020 nicht herausfordernd genug wäre hat der Bach zwischen mir und dem Nachbarn am 28. Juni beschlossen, bei sintflutartigen Regenfällen einfach mal über das Ufer zu treten. Die Ratten im Drainagenetz haben es nicht überlebt und genauso wenig der Rasen im unteren Bereich der Badeplätze.
Nach gefühlt hundert Scheibtruhen voll mit Geröll hieß es dann wieder Gras anbauen, damit die Mieter und Badegäste schön baden können. Was bleibt ist ein großer Haufen Steine mit Kies, der in den nächsten Monaten in die Wiese eingearbeitet werden muss bzw. wieder in den Bach kommt – mit besserer Befestigung.

Unwetter am Irrsee, 28. Juni 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.